III

Ganz genau so schaut die neue Konstellation im Hirsch aus!

Markus Nagy

- welcher 12 Jahre den Löwen in Eggenstein mit einem Stern bekocht hat -

steht seit Juli 2017 in unserer Mitte.

Er hat nun das Zepter in der Hirschküche übernommen und überrascht

mit vielen kulinarischen Neuheiten.

Wie gewohnt kümmern sich Angelika Ullrich & Britta Nagy herzlich um die Gäste.

Auch weiterhin gilt die Devise

- Gastfreundschaft / Herzlichkeit / Gaumenfreude -

 

Wir freuen uns sehr über die Auszeichnung im Restaurant Guide Gault&Millau 2020 von 16 Punkten, welche laut dem Führer ein hoher Grad an Kochkunst, Kreativität & Qualität auszeichnen.

Text der Auszeichnung

Zu Recht wird beklagt, dass in Deutschland - im Gegensatz etwa zu Frankreich - die Lücke zwischen gutbürgerlicher und Spitzenküche zu groß sei.  Dazwischen fehle es an attraktiven Lokalen, die sorgfältig zubereitete, kreativ umgesetzte Mahlzeiten mit Qualitätsprodukten zu moderaten Preisen bieten, weil sie auf Luxus und Aufwand verzichten. Voilà, hier ist eines mit Landhausküche auf hohem Niveau.

Unter den geschmacksintensiven, herzhaft saftigen Gerichten gefallen Tatar vom Sushi Thunfisch mit Koriander, Gurken-Joghurt-Sauerrahm-Schaum und grünem Apfelsalat oder Vitello Tonnato, das hier als zarte und mit gerösteten Brotscheiben geschichtete Tranchen vom Kalbsrücken zur Thunfischcrème serviert wird. Der in renommierten Häusern gestählt Markus Nagy kann sowohl durch knusprig gebratene Blutwurst mit süßen, eingelegten Aprikosen, Pfifferlingen und grünem Pfeffer beeindrucken als auch mit à point gegartem Heilbutt in Kräuter-Weißwein-Nage mit Pappardelle. Fleischgerichte wie der Rücken vom Ibérico Schwein im Amalfi Zitronenjus auf gebratenem Zucchinigemüse mit Oliven-Kartoffelpüree sind herz- und mannhaft und loten zuweilen die Grenzen der Würzung aus, wie das Entrecôte an Barolojus mit schmissigem, an Schärfe nicht sparendem Mix aus Artischocken, getrockneten Tomaten, roten Zwiebeln, jungem Lauch und grünen Bohnen. Wohltuend erfrischt dann das Himbeereis im gelierten Holundersüppchen oder der Früchtecocktail mit Johannisbeersorbet und Joghurtschaum.

Im weitläufigen Restaurant sitzt man in der gemütlichen Ofenstube oder im urigen Gewölbekeller, an sommerlichen Tagen auf der Terrasse oder im Bauerngarten. Britta Nagy und Mitgesellschafterin Angelika Ullrich führen den herzlichen Service und können erfreulicherweise eine stattliche Zahl an offenen Weinen und halben Flaschen anbieten, fair kalkuliert wie die Küche. Mittags gibt's ein dreigängiges Menü "Eat & Talk".